Herkömmliche Kabelsortierer sind in der Regel entweder unseparierte Kabelkanäle aus leichtem Kunststoff und werden als optische Fremdkörper wahrgenommen.
Der hier dargestellte Kabelseparator ist eine zwar aufwendige, aber ideale Lösung.

Die Verwendung von hochwertigen Hölzern führt zu einem exklusiven Design, das eine ideale optische Symbiose mit dem Rack bzw. den HiFi-Möbeln eingeht.

Die Maße, wie auch das Holz sind individuell anpassbar. Die notwendigen Öffnungen an der Vorderfront für zuführende oder ableitende Kabel orientieren sich an den vorhandenen Geräten.

Eine in einer Nut geführte Zwischenwand sorgt für die Trennung und Abschirmung bei der Kabelführung, so dass gegenseitige Beeinflussungen durch Kontakt vermindert werden (Trennung Lautsprecherkabel von Signalkabel).

Kabelsalat adé!

Kabelseparator z.B. aus amerikanischem Nussbaum.
Bündiger Abschluss des Deckels mit Seitenteil, Vorder- und Rückfront.


Deckel mit Bohrung zum Herausziehen. Abgesenkte Feder zur Führung in oberer umlaufender Nut (auf Wunsch auch geteilter Deckel).


Vorderfront mit  Öffnungen zur Kabelfdurchführung.  Die Öffnungen sind individuell anpassbar und orientieren sich an den vorhandenen Geräten.
(z.B. Vertstärker in der Mitte, deswegen größere Öffnung)


Innere Abtrennung herausnehmar mit individueller Bohrung für Lautsprecherkabel.
Gleichzeitige  Ordnung und Trennung der Kabelführung.


Rückfront (geschlossen)


Seitenfront mit Öffnung für Lautsprecherkabel